Donnerstag, 24. Oktober 2013

Costa Rica Tarrazu

Die Perle Mittelamerikas liegt zwischen dem Pazifik und der Karibik. Als 1502 der spanische Eroberer Christoph Columbus an der Küste landete taufte er das Land auf den Namen Costa Rica y Castillo de Oro (frei übersetzt: Reiche Küste und goldene Burg). Die Realität sah aber anders aus. Die Bodenschätze sind gering. Es wurde hier nie soviel Gold gefunden um eine Burg damit bauen zu können. Dafür ist das Land reich an Naturschönheiten. Neben vielen Vulkanen, die ganze Bergketten bilden, gibt es auch Schwemmlandebenen und eine fast wüstenartige Halbinsel. Um diese Schönheiten zu schützen stehen fast 30% des Landes unter Naturschutz.
Die Wirtschaft des Landes ist durch Landwirtschaft geprägt. Den krassen Gegensatz bildet der zweitgrößte Devisenbringen – Intel. Der High-Tech-Riese produziert hier einen Teil seiner Chips. Bis zum Ende der 1980er Jahre war Kaffee das wichtigste Exportgut. Dieser wurde von Bananen (2009; zweitgrößter Bananenexporteur) und zunehmend auch von Ananas abgelöst.


Der Kaffee Costa Ricas ist erst seit etwas mehr als 250 Jahren in den Hochebenen des Landes heimisch. Der Aufstieg Costa Ricas in den Kaffeeolymp gelang schnell. Als erstes mittelamerikanisches Land konnte Costa Rica Kaffee kommerziell herstellen. Innovationen und Investitionen führten zu einem beachtlichen Leistungsniveau. Mit 1600 Kilogramm Kaffee pro Hektar werden erstaunliche Mengen geerntet. Dabei wird aber nie die Qualität außer acht gelassen. Strenge Umweltauflagen und Verordnungen sollen eine gleichbleibend gute Qualität sicher stellen. Darüber hinaus dürfen nur Arabica Bohnen angebaut werden. Der Anbau von Robusta Bohnen ist verboten und steht unter Strafe. Bohnen die nicht den Anforderungen entsprechen werden mit blauer Lebensmittelfarbe bemalt und an die Bevölkerung verkauft. Der Rest geht auf die Reise und landet schließlich in ausgewählten Kaffee-Kontoren der Welt.

Der Costa Rica Tarrazu wird in der Nähe der Hauptstadt San José, einer der renommiertesten Regionen des Landes, angebaut. Seinen guten Namen verdankt der Costa Rica Tarrazu seinem eindrucksvollen besonders aromatischen Geschmack. Durch das handwerkliche Röstverfahren ist er besonders magenfreundlich und empfiehlt sich daher für alle Einsteiger und empfindliche Genussmenschen.
Wer den mittelamerikanischen Kaffee testen möchte, kann gern im Café-Contor vorbei kommen und sich eine Tasse Tarrazu gönnen. All jene die gern zuhause in den Genuss kommen möchten, können den Kaffee hier bestellen... Onlineshop

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen